Sommerfest 2010

Erklärung: 1 BE = 1 Broteinheit = 12 g Kohlehydrate
 
Geflügelleberterrine (4 Portionen) (0 BE, fettarm)

500 g Geflügelleber
40 g Butter
Salz, Pfeffer,
50 ml Sherry
50 ml Weinbrand
1 Tl Thymian
2-3 Eier
1 Essl. grüne Pfefferkörner

Leber putzen, in grobe Stücke schneiden und kurz in Butter anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die innen noch rohen Leberstücke mit dem Blitzhacker zerkleinern, Sherry, Weinbrand, Thymian und die verquirlten Eier darunter rühren. Nochmals würzen und die grünen Pfefferkörner dazugeben. Die ziemlich flüssige Masse in einen (Silikon-) Terrinenform geben. Eine Metallform sollte man vorher ausbuttern oder mit Alufolie auslegen.

Die Form in einen Bräter stellen, der mit Wasser so weit gefüllt ist, dass es bis zur Mitte der Terrinenform reicht. Bei 180 Grad eine Stunde backen, dabei am Ende der Backzeit die Form mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird.

Nach dem Backen etwas abkühlen lassen, stürzen und in Scheiben schneiden.

Heringssalat Sieben-Tassen (4 Portionen) (1 BE, fettarm)

1 Tasse Äpfel in Stückchen
1 Tasse Sellerie (grün oder Knolle
1 Tasse Zwiebeln
1 Tasse Heringsfilet (3 halbe Matjes)
1 Tasse Ananasstücke frisch
1 Tasse Gürkchen, in Scheiben
1 Tasse Sahne oder leichte Majonäse
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten in Streifen schneiden. Nacheinander in wenig Wasser die Apfelstückchen, den Sellerie und die Zwiebeln knackig blanchieren. Mit den anderen Zutaten mischen, abschmecken und einige Stunden (auch über Nacht) ziehen lassen. Evtl. nachwürzen

Zitronenhähnchen (4 Portionen) (0 BE, fettarm)

400 g Hähnchenbrust (Innenfilets)
1 unbehandelte Zitrone
1-2 Knoblauchzehen
einige Blätter Salbei
2 Essl. Öl
Salz, Pfeffer
1 Zitrone zum Garnieren

Die Hähnchenbrust waschen und trocken tupfen. Danach mit Salz und Pfeffer einreiben.

Zitrone heiß abwaschen und danach die Schale gut abreiben. Eine halbe Zitrone auspressen, die andere Hälfte fein würfeln. Knoblauch (Menge je nach Geschmack) abziehen und fein hacken. Beides wird mit den Zitronenwürfeln und dem Saft vermengt

über die abgewaschenen und trockengetupften Filets gefüllt und im Kühlschrank ziehen lassen. Salbei waschen und trocken tupfen.

Öl und Zitronenschale mischen, ein Backpapier auf einem Blech dünn mit einem Teil der Marinade einpinseln.

Filets salzen und pfeffern und in die Salbeiblättern wickeln evtl. auch nur gehackten Salbei darüber streuen. Mit dem Rest der Ölmischung betreichen.

Bei 200° (Gasherd: Stufe 3) 15 Minuten braten. Mit Zitronenscheiben garnieren.

Käse-Wurst-Salat (4 Portionen) (0 BE, Fett je nach Käse/Wurstsorten)

250 g magerer Schnittkäse am Stück
3 Geflügelwiener (150 g )
1 rote Zwiebel
½ Bund Radieschen
2 Essl. Sonnenblumenöl
2 Essl. feinen Weinessig
2 Essl. Gemüsebrühe oder Wasser
Salz, Pfeffer

Alle festen Zutaten in Streifen oder Scheiben schneiden. Aus den anderen Zutaten eine Salatsoße herstellen und alles vermischen. Gut durchziehen lassen.

Schafskäsebällchen (0 BE, Fett je nach Käse-Frischkäsesorten)

200 g Schafskäse
100 g. Frischkäse (evtl. Ziege)
250 g Cherrytomaten
!/2. Bund Basilikum gehackt, der Rest zum Garnieren
Vom Basilikum schöne Blätter zum Garnieren beiseite stellen. ½ Bund fein hacken.

Den Schafskäse fein zerkrümeln und mit dem weichen Frischkäse und den gehackten Kräutern vermengen und zu Kugeln in der Größe der Tomaten formen. Die Kugeln abwechselnd mit den Tomaten auf einer Platte auslegen. Mit Basilikumblättern garnieren.

Schweinefilet auf Zucchini (6 Personen als Vorspeise) (0 BE, wenig Fett)

1 Schweinefilet 400 – 500 g
500 g Zucchini
1 Essl. Öl
Gewürz, z. B. Raz al Hanout
1 Essl. süßer Senf
Salz, Pfeffer
1 Tl.. Gemüsebrühpulver

Schweinefilet würzen und in der Pfanne kräftig anbraten, die Pfanne zudecken und da Fleisch fertig schmoren oder im Backofen ca. 30 Minuten bei 175°C Umluft garen. Herausnehmen und abkühlen lassen. In dünne Scheiben schneiden.

Die Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Gemüsebrühe in Wasser auflösen und die Zucchinischeiben ca, 30 Sek. darin knackig garen. Herausnehmen und abtropfen lassen.

Die Zucchinischeiben dünn mit Senf bestreichen und mit einer Scheibe Fleisch belegen.

Obatzda mit Calvados (0 BE, nicht ganz fettarm)

150 g reifer Brie oder Camembert
150 g Magerquark
20 g Butter
2 Frühlingszwiebeln
1 Essl. Calvados
½ Tl. Salz
1/2 Messerspitze Cayennepfeffer

Den Brie und die Butter einige Stunden bei Zimmertemperatur lagern. Beides mit einer Gabel gut zerdrücken und mischen, dann den Quark und den Calvados unterziehen. Die Frühlingszwiebeln mit dem Grün klein schneiden, ebenfalls unterheben und das Ganze mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen

Fingerfood mit Oliven (24 Muffinnformen): (5 Stück 1 BE)

500 g Magerquark
1 Essl. Olivenöl
3 Eier, getrennt
50 g Semmelbrösel
1 Tl. Backpulver
1 Essl. Tomatenmark
1 Tl. getrockneter Thymian
Salz, Pfeffer
Olivenöl zum Bestreichen
Öl zum Ausfetten der Muffin- Formen
100 g Oliven ohne Stein

Den Quark mit Eigelb, Thymian, Tomatenmark und 1 Essl. Olivenöl verrühren, Semmelbrösel mit Backpulver mischen und unterziehen. Salzen und pfeffern-

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und mit einem Schneebesen vorsichtig unter den Teig ziehen.

Die Förmchen buttern (nicht nötig bei Silikonformen!) und jeweils einen Essl. Teig einfüllen. Die Oliven in Scheiben schneiden und auf die Törtchen legen. Mit etwas Olivenöl bepinseln.

Bei 175 ° C Umluft ca. 20 Minuten backen.

Fingerfood mit Lachs (24 Muffinformen) (5 Stück 1 BE)

500 g Magerquark
1 Essl. Öl
3 Eier, getrennt
50 g Semmelbrösel
1 Tl. Backpulver
1 Tl. Dill,getrockneter Dill
Salz, Pfeffer
Öl zum Bestreichen
Evtl. Butter zum Ausfetten der Muffinformen
1 Tl. Senf mittelscharf oder Meerrettichsahne
1 Pck. Räucherlachs (150 g)

Den Quark mit Eigelb, Dill, und 1 Essl. Öl verrühren, Semmelbrösel mit Backpulver mischen und unterziehen. Salzen und pfeffern.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und mit einem Schneebesen vorsichtig unter den Teig ziehen.

Die Förmchen buttern (nicht nötig bei Silikonformen!) und jeweils einen Essl. Teig einfüllen. Mit Öl bestreichen. Bei 175 ° C Umluft ca. 20 Minuten backen

Nach dem Backen mit Senf oder Meerrettich bestreichen und mit Lachs belegen.

Einige Variationen des Fingerfoods:

Den Teig

  • mit 1 Essl. Kürbiskernöl anrühren und die Törtchen mit Kürbiskernen bestreuen oder
  • mit 1 Essl. Tomatenmark und frischem Basilikum anrühren, mit einer halben Cocktailtomate belegen oder
  • mit gehackten Walnüssen vermischen und mit Walnüssen garnieren oder
  • mit getrockneten oder frischen Kräutern mischen oder
  • mit Süßstoff und Nüssen oder Zitrone oder Zimt ..(die süße Variante)

Wenn man Obst (Apfelschnitze, Kirschen, Beeren...) verwendet, muss man die Zusatz – BE berechnen! ..

Sauce Gribiche (0 BE, wenig Fett)

für herzhafte Blattsalate, Rohkost, Spargel, Kartoffelsalate und Salate mit kaltem Braten oder zum Dippen mit Gemüse

3 hartgekochte Eier
2 Tl scharfen Senf
Salz, Pfeffer
2 Essl. Zitronensaft
1 Essl. Kräuteressig
2 Essl. Sonnenblumenöl
1 vollreife Tomate
1 Bd. Schnittlauch /Frühlingszwiebeln

Die Eier schälen und die Eigelbe aus den Eiweißen lösen. Eiweiße fein hacken. Eigelbe mit Senf, Salz ,Pfeffer, Zitronensaft und Essig verrühren. Das Öl unter ständigem Rühren tropfenweise unter die Eigelbmasse schlagen, bis die Sauce cremig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tomate waschen, halbieren, Kernchen, Saft und Stielansatz entfernen, Fruchtfleisch sehr klein würfeln. Schnittlauch abbrausen, in feine Röllchen schneiden. Schnittlauchröllchen, Tomaten- und Eiweißwürfel unter die Sauce rühren. Auch Radieschen, Rettich oder andere Gemüse passen!

Kohlrabisalat (mit oder ohne Kapern) (0 BE, fettarm)

750 g kleine Kohlrabi
500 g Karotten
3 Frühlingszwiebeln - Schlotten
2 Essl. frische Kräuter, gehackt
Saft einer Zitrone
2 Essl. Öl
2 Tl. Senf
Salz, Pfeffer, evtl Kapern

Die Möhren putzen und im Ganzen ca. 15 Minuten halbweich kochen.

Die Kohlrabi schälen, dabei die schönen Blätter aufbewahren. Das Gemüse in Scheiben schneiden und in wenig Salzwasser ca. 10 Minuten nicht zu weich kochen. In den letzten Minuten die gehackten Blättchen dazugeben. Das Gemüse abtropfen lassen.

Die Möhren schräg in Scheiben schneiden, die Kohlrabi in schmale Streifen.

Aus dem Zitronensaft und dem Öl eine Vinaigrette herstellen und zum Schluss den Senf darunter rühren. Geputzte Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Kohlrabi und Möhren in einer Schale mit den gehackten Kräutern und den Zwiebeln vermischen und die Vinaigrette darüber geben. Vorsichtig unterziehen.

Linsen mariniert mit Salat (4 Portionen) (wenig anrechenbare BE, ausprobieren!)

200 g Linsen (möglichst kleine!)
2 Tl. Zitronensaft
100 g rohe Schinkenwürfel
6 Essl. Apfelessig oder Balsamico
1/2 Tl. Süßstoff
Salz, gemahlener Pfeffer
3 Essl. Kürbiskernöl
3 Essl. Sonnenblumenöl
4 Essl. Kürbiskerne, geröstet

Linsen in Wasser mit den Gewürzen kochen und danach abspülen. Mit Essig, Süßstoff, Salz und Pfeffer marinieren.

Die Schinkenwürfel etwas SB-Öl anbraten und unter die Linsen mischen.

Kurz vor dem Servieren:

Salat waschen, trocknen, zerteilen und eine Schüssel damit auslegen.

Die marinierten Linsen in einem Sieb abtropfen lassen, dabei die Marinade auffangen. Diese Flüssigkeit mit den Ölen zu einer Vinaigrette aufschlagen.

Den Linsensalat auf die Salatblätter setzen und über alles träufeln. Die Kürbiskerne trocken in der Pfanne rösten und darüber streuen.

Frikadellchen (4 Portionen) (0 BE, fettarm)

400 mageres Rinderhackfleisch
100 g Möhren
2 Zehen Knoblauch oder eine kleine Zwiebel
½ Bund Petersilie oder andere Kräuter,
evtl. auch Trockenkräuter
3 Essl. Quark
Salz, Pfeffer
1 Essl. Öl

Die Möhren in etwas Salzwasser weich garen und fein zerdrücken. Die Kräuter und die Zwiebel bzw. Knoblauch fein hacken. Das Hackfleisch mit dem Quark und Kräutern, Möhren und Zwiebeln vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchkneten.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Ein Backblech mit etwas Öl auspinseln (oder Backfolie verwenden). Das Hackfleisch zu walnussgroßen Bällchen formen und auf das Blech setzen. Das restliche Öl mit einem Backpinsel dünn über die Bällchen streichen.

Im Ofen ca. 15 – 20 Minuten backen. Lauwarm (evtl. kurz aufgebacken) schmecken sie am bester!

Variation: Man kann den Fleischteig auch mit 2 gehäuften Essl. Haferflocken binden, die in wenig Wasser 10 Minuten eingeweicht werden. Das verhindert, dass die Frikadellchen zu trocken werden. Dann hat man ca. ¼ BE pro Portion zu berechnen.

Erdbeer-Götterspeise ( bei 4 - 6 Portionen ca. 1/3 BE pro Person)

1 Beutel Götterspeise Zitrone (ohne Zucker!)
450 ml. Wasser
1 Tl. Süßstoff
500 g Erdbeeren

Am Vortag den „Wackelpudding“ mit etwas weniger Wasser als vorgeschrieben, ohne Zucker, stattdessen mit Süßstoff zubereiten, in eine Schüssel oder flache Schale füllen und im Kühlschrank über Nacht fest werden lassen.

Die Götterspeise stürzen und in Scheiben, danach in Würfel schneiden und in Gläser oder Schälchen portionieren.

Die Erdbeeren waschen, abtropfen lassen, halbieren und auf den Würfeln verteilen.

Quark-„Sahne“ mit Vanille passt dazu! Dazu 250 g Magerquark mit einme Schuss Mineralwasser und 2 Essl. süßer  Sahne cremig schlagen, flüssigen Süßstoff und echtes Vanillepulver dazu. Das Pulver enthält im Gegemsatz zu Vanillezucker keine Kohlehydrate und schmeckt auch besser!